Die Rückkehr der Orangen
in den Dresdner Zwinger

Von Sachsens Versailles nach Dresden

Der Dresdner Zwinger – bekannt als Touristenmagnet und barockes Meisterwerk Matthäus Daniel Pöppelmanns. Ein Ort für Festlichkeiten der unter August dem Starken entstand. Doch war der Zwinger lediglich ein Ort für königliche Feierlichkeiten?

Kaum einer kennt den Wunsch August des Starken den Dresdner Zwinger als eine der schönsten Orangerien Deutschlands zu platzieren.

Im Jahr 1710 verlieh August der Starke dem Dresdner Zwinger neuen Glanz. Einige Hundert italienische Orangenbäume fanden damals ihren Platz in einer der schönsten Orangerien Deutschlands. Um dieser ursprünglichen Bestimmung des Dresdner Zwingers heute wieder näher zu kommen, kehren die Orangenbäumchen in den Zwinger zurück.

2013 kaufte die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH die aus Italien stammenden Bitterorangenbäumchen (Citrus aurantium) in der Baumschule Ardea, südlich von Rom, an.

Im Mai 2014 wurden die Bäumchen in den Barockgarten Großsedlitz, das sächsische „Versailles“ überführt und in der dortigen Orangerie für ihren Umzug in den Dresdner Zwinger kultiviert. 

19. Mai 2018 - Die Rückkehr der Orangenbäume

Am 19. Mai 2018 ist es endlich wieder soweit - mit einem Festumzug und zahlreichen Besuchern feiern wir die Rückkehr der Orangenbäume in den Dresdner Zwinger. Über 100 kostümierte Darsteller werden diesen Umzug begleiten.

Die Bäume werden ab dem 19. Mai wieder um die vier Rasenflächen stehen und dabei nicht nur den Charakter Dresdens als »Elfbflorenz« stärken, sondern machen auch Geschichte am authentischen Ort wiedererlebbar.

Erleben auch Sie den neuen Glanz im Dresdner Zwinger mit dem mediterranen Flair das nun wieder versprüht wird.

Videos & Bilder von der Rückkehr der Orangenbäume 2017

Presse