Dresdner Zwinger Ein Paradies auf Erden

Startseite

Jetzt Baumpate werden!

Jetzt Baumpate werden! Nur noch 42

Klicken Sie auf den Link und werden Sie Baumpate!

Mehr Informationen

Gästeinfo

Öffnungszeiten

In den Nachtstunden wird der Zwingerhof geschlossen.

Januar bis März

  • 6:00 bis 20:00 Uhr

April bis Oktober

  • 6:00 bis 22:00 Uhr

November bis Dezember

  • 6:00 bis 20:00 Uhr

Die Öffnungszeiten für die Museen

finden Sie auf der Website der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Änderungen vorbehalten.

Eintrittspreise

  • Eintritt 10,00 EUR
  • Ermäßigter Eintritt 7,50 EUR

Der Innenhof und das Außengelände des Dresdner Zwingers sind ganzjährig frei zugänglich.

Die Eintrittspreise für die Museen

finden Sie auf der Website der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

 

 

Änderungen vorbehalten.

Anreise

Egal ob zu Fuß oder mit der Kutsche – Sie erreichen den Zwinger Dresden stets unkompliziert.

Genaue Anfahrtswege finden Sie hier

Veranstaltungen & Ausstellungen

Sie interessieren sich für die zahlreichen Veranstaltungen & Ausstellungen im Dresdner Zwinger?

Hier finden Sie alle Informationen.

schlösserlandKARTE

Sie wollen mehr? Mehr Schlösserland gibt´s mit der schlösserlandKARTE

Mehr!

Werden Sie Baumpate!
für einen Orangenbaum im Dresdner Zwinger

Im Jahr 1710 verlieh August der Starke der ungenutzten Festungsanlage neuen Glanz ‒ und das Wort »Zwinger« bekam eine ganz neue Bedeutung. Für einige Hundert italienische Orangenbäume ließ er dort von seinem Bauleiter Pöppelmann eine der schönsten Orangerien Deutschlands erbauen.
Um dieser ursprünglichen Bestimmung des Dresdner Zwingers heute wieder näher zu kommen, sollen bis 2017 80 Orangenbäume in den Zwinger zurückkehren.

Jetzt Baumpate werden

Ausflugstipp

Eine reife Orange hängt an einem Zitrusbaum und lädt ein auf der Orangenroute zu wandeln

Sachsen im Orangenfieber

Ein fruchtig, lieblicher Duft zieht sich durch die Gärten Sachsens. Wir laden Sie ein auf eine Entdeckungstour durch die Welt der Pomeranzen und Orangenkultur. Folgen Sie uns auf den Spuren der Orangenbäume, welche selbst zu Barockzeiten weite Strecken zurücklegten, und bis heute unsere Gäste mit ihrer Exotik verzaubern.

Hier geht´s zur Route